Persönliche Gesundheit

Mortalität nach unten für die Autoantikörper-associated vasculitides Patienten

(HealthDay)—Von 1999 bis 2017, es war ein Rückgang in der Sterblichkeit bei Personen mit antineutrophil zytoplasmatische Autoantikörper-associated vasculitides (AAV) in den Vereinigten Staaten, nach einem research Brief online veröffentlicht. Okt. 8 in den Annals of Internal Medicine.

Alexander W. Steinberg, M. D., von Saint-Joseph-Krankenhaus in Denver, und Kollegen untersuchten Alters-angepasst AAV die Entwicklung der Sterblichkeit über die demografischen Gruppen und Regionen in den Vereinigten Staaten.

Die Forscher identifizierten 11,316 AAV-Todesfälle in den Vereinigten Staaten von 1999 bis 2017. Pro 1 million Personen, die Alters-adjustierte Mortalität lag bei 1.86. Die höchsten Mortalitätsraten wurden gesehen, unter den nicht-hispanischen weißen, Männer und Personen in den mittleren Westen. Mit zunehmendem Alter kam es zu einer Zunahme der Mortalität, die höchste in der Altersgruppe 75 bis 84 Jahre; Personen im Alter von 65 bis 74 Jahren hatten einen signifikanten Rückgang der Mortalitätsrate (Durchschnittliche jährliche prozentuale Veränderung, -2.5 Prozent). Von 1999 bis 2017, die Sterblichkeit sank um durchschnittlich 1,6 Prozent pro Jahr. Fünfundachtzig Prozent der gesamten Todesfälle waren auf granulomatose mit polyangiitis. Andere als Vaskulitis (64 Prozent), die drei häufigsten Ursachen des Todes (UCODs) waren Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Krebs und Lungen-Erkrankung (12, 6 und 5 Prozent, beziehungsweise).