Persönliche Gesundheit

Migräne erhöht das Risiko von Komplikationen während Schwangerschaft und Geburt

Trotz der Tatsache, dass viele Frauen leiden Migräne feststellen, dass die Anzahl und die schwere dieser schweren Kopfschmerzen, verringern während der Schwangerschaft, Migräne sind jetzt verbunden mit erhöhtem Blutdruck, Abtreibungen, caesareans, Frühgeburten und Babys mit geringem Geburtsgewicht.

Dies ist dokumentiert durch eine umfassende register-basierte Studie vor kurzem veröffentlicht in der Fachzeitschrift Kopfschmerzen und durchgeführt an der Abteilung Klinische Epidemiologie an der Universität Aarhus und Aarhus University Hospital, Dänemark.

„Die Studie zeigt, dass schwangere Frauen mit Migräne häufiger Komplikationen im Zusammenhang mit Ihrer Schwangerschaft und Geburt als Frauen, die nicht unter Migräne leiden. Neugeborenen, deren Mütter litt unter Migräne während der Schwangerschaft auch ein erhöhtes Risiko von Komplikationen wie Atemnot und fieberkrämpfe“, sagt Nils Skajaa, BSc, wer ist die Studie führen Autor. Er arbeitete als wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Abteilung Klinische Epidemiologie, Universität Aarhus und Aarhus University Hospital.

Die Forscher hinter der Studie der dänischen Gesundheits-Register zu identifizieren, die von mehr als 22.000 schwangeren Frauen mit Migräne, die in Kontakt mit einem Krankenhaus als Folge Ihrer Migräne oder erhalten hatte mindestens zwei Rezepte für Migräne-Medikamente. Die Gruppe wurde im Vergleich mit einer etwa zehn mal größeren Gruppe von schwangeren Frauen ohne bekannte Migräne.

Ein Befund der Studie ist, dass das Risiko der Kaiserschnitt ist zwischen 15-25 Prozent höher für schwangere Frauen mit Migräne im Vergleich mit schwangeren Frauen ohne Migräne. Rund zwanzig Prozent aller Geburten in Dänemark sind durch Kaiserschnitt.

Die Forscher haben auch die gleichen Daten zu folgern, dass Migräne Medikamente möglicherweise verhindert, dass einige der Komplikationen. Allerdings müssen die Ergebnisse mit Vorsicht interpretiert werden, als Nils Skajaa erklärt:

„Die Studie wurde nicht speziell entwickelt, um dies zu untersuchen Aspekt. Wir jedoch zeigen, dass das Risiko von Komplikationen in der Regel niedriger war für schwangere Frauen mit Migräne, die nahm Medikamente, wenn Sie im Vergleich mit den schwangeren Frauen mit Migräne, die nicht behandelt wurden. Dies bedeutet auch, dass die Migräne-Medikamente nicht die Ursache der Komplikationen, sondern die Migräne selbst. Dies ist wichtiges wissen für schwangere Frauen mit Migräne“, sagt Nils Skajaa.

Migräne sind relativ Häufig und betreffen doppelt so viele Frauen wie Männer. Die eigentliche Ursache bleibt unbekannt, aber die bisherige Forschung legt nahe, dass Migräne kann ausgelöst werden durch stress, Müdigkeit, oder hormonelle Veränderungen wie Schwangerschaft.