Persönliche Gesundheit

Entdeckung tanycytic TSPO inhibition als möglichen therapeutischen Angriffspunkt zur Behandlung von Fettleibigkeit

Professor Eun-Kyoung Kim (director of Neurometabolomic Research Center) hat entdeckt, neue Ziele zur Vorbeugung und Behandlung von high-Fett-Diät-induzierte Adipositas. Diese forschungsleistung wird voraussichtlich vorschlagen, eine neue Richtung für die Entwicklung der Adipositas-Behandlung.

Durch die westliche Essgewohnheiten in der heutigen Gesellschaft, die Prävalenz des metabolischen Erkrankungen wie Adipositas und diabetes deutlich erhöht. Zur Vorbeugung und Behandlung dieser Krankheiten, ist es wichtig, um den Appetit zu verringern und den Energieverbrauch steigern. Aber die spezifischen Mechanismen für eine wirksame Behandlung von Stoffwechsel-Krankheit ist bislang nicht geklärt noch nicht.

Basierend auf der Erkenntnis, dass tanycytes, verbindet, die die zerebralen Ventrikel und der hypothalamus, erkennen Nährstoffe in der Nahrung und die Kontrolle Appetit, Dr. Eun-Kyoung Kim ‚ s research-team festgestellt, dass translokator-protein (TSPO), ein mitochondriales protein in der tanycytes, reagiert auf überernährung signal und steuert die lipid-und Energiestoffwechsel. Das Forschungsteam fand auch, dass das TSPO-Hemmung erhöht die Energie-Ausgaben in den Körper und verringert den Appetit.

Das research-team beobachtet, dass eine übermäßige lipid-Tröpfchen, die wichtigen zellulären Organellen, die für die Speicherung von neutralen Lipiden, sich in tanycytes der high-Fett-Diät-induzierten beleibten Mäusen. In diesen Mäusen eine Hemmung des tanycytic TSPO induzierte lipophagy, eine Art von autophagie, Abbau von lipid-Tröpfchen, um Sie als eine Energie-Quelle über die Modulation der Energie-Homöostase. Als Ergebnis der Produktion von Adenosin-Triphosphat (ATP), die spielt eine entscheidende Rolle in zellulären Energie-Stoffwechsel, erhöht wurde. Zudem, die Nahrungsaufnahme reduziert und den Energieverbrauch erhöht wurde, was zu Gewichtsverlust, wenn tanycytic TSPO gehemmt wurde in hoch-Fett-Diät-induzierten beleibten Mäusen.