Medikament

Peer-Unterstützung, heilende Hände zügeln verschreibungspflichtigen opioid-Missbrauch

Ein Programm bietet die Unterstützung der Gruppe, Akupunktur, Achtsamkeit, massage und sanfte Bewegung kann helfen, verhindern, dass Patienten auf verschreibungspflichtige Opioide aus der Spirale nach unten zu Drogen-Missbrauch, überdosierung und Tod, entsprechend einer Studie geführt von den Forschern an UCSF.

Die Studie, veröffentlicht Feb. 20, 2019, im Journal of General Internal Medicine, verfolgt die Auswirkungen, die ein Programm für niedrige Einkommen, die at-risk-Patienten mit chronischen Schmerzen bei Tom Waddell Städtischen Klinik in San Francisco Tenderloin Viertel, einer öffentlichen Gesundheitseinrichtung, wo UCSF medical geschult und betreut.

„Opioide werden Häufig verschrieben, um Patienten mit moderaten bis starken Schmerzen von chronischen Krankheiten oder Schmerzen nach einer Verletzung oder Operation,“ sagte ersten Autor Maria T. Chao, DrPH, MPA, von der UCSF-Osher Center for Integrative Medicine. „Wegen der potenziellen Gefahren des opioid verwenden, wir wollten sehen, ob eine multimodale, nicht-pharmakologische Programm könnte Schmerzen Ebenen und stabilisieren Verschreibung opioid-Einsatz in gefährdeten Patienten mit hohen raten von Schmerzen und Hindernisse für die Pflege.“

Die Studie verglich die 41 Teilnehmer, die bereits auf verschreibungspflichtige Medikamente wie hydrocodone, Oxycodon und Methadon für mindestens drei Monate mit 20 anderen Teilnehmern, die Interesse an dem Programm. Die Forscher fanden einen 12-prozentigen Rückgang in der Intensität der Schmerzen, die in der Studie Teilnehmer, verglichen mit keiner änderung in Schmerz unter der Vergleichsgruppe.

Verschreibungspflichtige Opioide Tödlicher Als Heroin

Die bemerkenswerteste Verbesserung war eine 22-prozentige Steigerung in der „Schmerz “ Selbstwirksamkeit“,“ einem Patienten die Fähigkeit, zu verwalten und Funktion in Ihr tägliches Leben trotz Ihrer Schmerzen, sagte Chao, der funktioniert auch bei Zuckerberg San Francisco General Hospital und Trauma Center. Dieses vergleicht mit einem Rückgang bei der Kontrollgruppe.

Nach Abschluss der drei-Monats-Programm, die Patienten weiterhin Zugang zu den wöchentlichen Gruppen bietet die gleichen Leistungen. Opioid-Verschreibung Gebrauch blieb konsistent, während das Programm und tauchte etwas drei Monate später.

„Wir behaupten nicht, das Programm ist ein Allheilmittel, um die opioid-Krise“, sagte Chao. „Wir versuchen zu erweitern und die Behandlungsmöglichkeiten für die sichere Schmerz-management. Ärzte, vor allem Hausärzte, werden unter enormem Druck zu verjüngen, Opioide, aber Sie haben eine begrenzte toolbox von Möglichkeiten, um zu lindern und Ihre Patienten‘ Schmerzen.“

Nationale Drogen-überdosis Todesfälle im Zusammenhang mit verschreibungspflichtigen Opioiden stieg von 3,442 im Jahr 1999 auf 17,029 im Jahr 2017, nach den Centers for Disease Control and Prevention. Verglichen mit 15,482 der Todesfälle durch überdosierung in 2017 mit heroin.

„Den Rahmen für die Behandlung von chronischen Schmerz ist eine biopsychosoziale Modell“, sagte senior-Autorin Barbara Wismer, MD, MPH, die zuvor von der San Francisco-Abteilung des Öffentlichen Gesundheitswesens und der UCSF-Abteilung für Familie und Community Medicine“, Das postuliert, gibt es körperliche Faktoren, die zu chronischen Schmerzen führen, wie Gewebe Verletzung, aber die Patienten psychosoziale Zustand, wie Gedanken, Emotionen und Verhalten maßgeblich.“

Merkmale von den 41 Teilnehmern gehörten Behinderung (76 Prozent), instabile, übergangs-oder Zimmer-Mietwohnung (46 Prozent) und post-traumatische Belastungsstörung (37 Prozent). Alle 41 hatte ein jährliches Einkommen von weniger als $35.000-und viele berichteten Risiken des „problematischen Drogenkonsums“, der verursachte, gesundheitlichen, finanziellen, rechtlichen oder sozialen Problemen.