Medikament

Neue Chemische Waffe zur Bekämpfung von Krebs

UNIGE-Forscher entdeckten eine neue Kombination von Medikamenten, die wirksam bei der Bekämpfung von Krebszellen ohne gesunde Zellen zu beeinträchtigen.

Der Kampf gegen Krebs umfasst die Beseitigung von Krebs-Zellen, aber aktuelle Behandlungen zwangsläufig negative Auswirkungen auf die gesunden Zellen. Die Patienten entwickeln Häufig eine Resistenz gegen die Medikamente und leiden unter Nebenwirkungen aufgrund der Dosen in den Behandlungen. Wie kann das zwei-Fach-problem, das verwaltet werden? Wissenschaftler der Universität von Genf (UNIGE), der Schweiz, analysiert 200 Kombinationen von verschiedenen anti-tumor-Medikamente in einem Versuch zur Verringerung der Dosen. Sie verwendeten eine neue Technik zum testen der Auswirkungen der Kombination auf eine Krebszelle und gesunder Zelle gleichzeitig. Entdeckt haben die Forscher eine vielversprechende Mischung von vier Komponenten, die so genannten C2, die Tumorzellen töten können, während gesunde Zellen unbeschädigt. Sie können Lesen, über diese sehr hoffnungsvolle Ergebnisse in der Fachzeitschrift Krebs.

Die Medikamente, die Sie angreifen, Tumoren zu aggressiv für Sie, um wirksam zu sein. Die balance zwischen Zerstörung von Krebszellen und der Kollateralschaden zugefügt auf gesunde Zellen, jedoch eine ständige Herausforderung. Hohe Dosen von anti-Krebs-Medikament kann zu zwei Arten von Schäden: progressive Widerstand zu den Drogen, wie der Körper akklimatisiert, um den massiven Dosen; und unerwünschte Nebenwirkungen auf die Patienten und die gesunden Zellen. Wie, dann, können wir den Kampf gegen Krebs ohne Schaden für die Patienten? „Das Hauptziel ist die Verringerung der Dosierung der Medikamente, so können wir vermeiden, Widerstand“, erklärt Patrycja Nowak-Sliwinska, professor am Institut für Pharmazeutische Wissenschaften der westlichen Schweiz und an der UNIGE und in der Hochschule Translational Research Center in onko-Hämatologie (CRTOH). „Deshalb schaffen wir neue Formeln, die aus mehreren niedrig-Dosis-Behandlungen, die uns helfen wird, unser Ziel zu erreichen, ohne zu induzieren jede Widerstand.“

Erprobung neuer Rezepturen gleichzeitig

Die UNIGE Forscher konzentrierten sich auf zehn Substanzen, die eingesetzt werden, um Krebs zu bekämpfen, produzieren rund 200 mögliche Kombinationen. „Wir verwendeten eine Methode, die wir in unserem Labor entwickelt, um zu testen, diese verschiedenen Kombinationen gleichzeitig in vitro an eine Krebszelle und einer gesunden Zelle. Das Ziel war direkt miteinander zu vergleichen und die Auswirkungen der Behandlung auf die zwei Typen von Zellen“, so professor Nowak-Sliwinska. „Wir waren in der Lage, um die Formeln, die nicht zerstört die Kranken Zellen zusammen mit denen, die auch Auswirkungen auf die gesunden Zellen.“

Dank dieser gleichzeitigen Validierung der Technik, die UNIGE Forscher identifiziert die effektivsten Kombinationen mit den wenigsten möglichen Nebenwirkungen auf gesunde Zellen, mit einem im besonderen Stand: die C2.

Vielversprechende neue Krebstherapie

C2—die besteht aus vier Produkten (tubacin, CI-994, erlotinib und dasatinib) – ist die Entwicklung einer neuen und vielversprechenden Wirkmechanismus. „Während unserer in-vitro-tests, fanden wir, dass C2 getötet, bis zu 20 mal mehr Krebszellen als andere Kombinationen, unter Schonung gesunden Zellen“, erklärt Patrick Meraldi, ein professor in der Abteilung der Zellulären Physiologie und Stoffwechsel in UNIGE medizinischen Fakultät und an der CRTOH.

Das Besondere Merkmal von C2 ist, dass es Ziele die überzähligen zentrosomen, die nur in den Tumorzellen. „Jede Zelle ist ausgestattet mit zwei Polkörperchen, Organellen, die es ermöglichen, zu teilen in zwei Teile, die von jedem ‚ziehen‘ die eine Hälfte der Zelle“, erklärt professor Meraldi. Wie für die Krebs Zellen, Sie haben mehr Polkörperchen, das Tauziehen in der Zelle, in drei oder vier Richtungen während seiner division, die zum Zelltod führt. Um dies zu verhindern, werden die Krebszellen Gruppe der zentrosomen in zwei Pole. „C2 blockiert die Gruppierung, was zu einem Zelltod spezifisch für die tumor Zellen mit überzähligen zentrosomen, während die gesunden Zellen unversehrt“, so die Genfer Forscher.