Medikament

Keine Verbindung zwischen MMR-Impfung und Autismus, auch bei Kindern mit anderen Risikofaktoren für Autismus

Eine bundesweite Kohortenstudie, alle Kinder geboren, in Dänemark Dänisch-Müttern geboren, die zwischen 1999 bis 2010 der Schluss gezogen, dass die mumps, Masern und Röteln (MMR) – Impfstoff nicht erhöhen das Risiko von Autismus ist nicht Autismus auslösen bei empfindlichen Kindern, und steht nicht in Zusammenhang mit Clustern von Autismus-Fällen nach der Impfung. Die Ergebnisse sind veröffentlicht in den Annals of Internal Medicine.

Die hypothetische Verbindung zwischen Masern, mumps, Röteln (MMR) – Impfstoff und Autismus ist weiterhin besorgniserregend und eine Herausforderung-Impfstoff-Aufnahme. Derzeit gibt es über Zunahme von Masern-Fällen in Europa und den USA, und der World Health Organisation (WHO) hat erklärt, Impfstoff zu zögern als eines der top-10-Bedrohungen für die Globale Gesundheit.