Kinder Gesundheit

Macht Geschichte der Zeit mit einem e-book ändern, wie Eltern und Kleinkinder interagieren?

Kommissionierung, was Buch zu Lesen ist nicht die einzige Wahl, die Familien jetzt in Geschichte der Zeit—Sie müssen auch entscheiden, zwischen der gedruckten oder der elektronischen version.

Doch die traditionellen print-Bücher können einen Rand über e-Bücher, wenn es um Qualität geht gemeinsame Zeit zwischen Eltern und Ihren Kindern, eine neue Studie schlägt vor.

Die Forschung, geführt durch die Universität von Michigan C. S. Mott Children ‚ s Hospital und mit 37 Eltern-Kleinkind-Paare, gefunden, Eltern und Kinder angesprochen und interagieren weniger mit e-Bücher als print-Bücher. Die Ergebnisse erscheinen in der Zeitschrift Pediatrics, veröffentlicht von der American Academy of Pediatrics.

„Gemeinsames Lesen fördert children‘ s language development, literacy-und bonding mit den Eltern. Wir wollten lernen, wie man die Elektronik ändern kann, diese Erfahrung“, sagt führen Autor Tiffany Müntzer, M. D., wissenschaftlicher Mitarbeiter in der Entwicklungs-behavioral pediatrics bei Mott.

„Wir fanden, dass, wenn Eltern und Kinder Lesen Bücher drucken, Sie Sprachen häufiger und die Qualität Ihrer Interaktionen besser waren.“

Die Eltern-Kleinkind-Paare in die Studie verwendete drei book-Formate: print-Bücher, elektronische Bücher auf einem tablet und enhanced e-books mit Ergänzungen wie sound-Effekte und animation. Mit e-books, nicht nur die Paare interagieren weniger, aber Eltern eher weniger reden über die Geschichte und mehr über die Technologie selbst. Manchmal enthalten Sie Anweisungen über das Gerät, wie erzählen Kinder nicht zu Tasten oder die Lautstärke ändern.

Müntzer fest, dass viele der gemeinsamen Interaktionen zwischen Eltern und Jungen Kindern beim Lesen erscheinen mag subtil, aber eigentlich gehen einen langen Weg bei der Förderung der gesunden Entwicklung des Kindes.

Zum Beispiel können die Eltern zeigen, um ein Bild von einem Tier in der Mitte einer Geschichte und bitten Sie Ihr Kind, „was hat eine Ente sagen?“

Oder die Eltern beziehen kann, Teil einer Geschichte zu etwas, was das Kind erlebt hat, mit Kommentaren wie „Erinnern, wenn wir gingen an den Strand?“ Lesezeit eignet sich auch für die offenen Fragen, wie Kinder Fragen, was Sie dachte, das Buch bzw. die Charaktere.

Müntzer sagt, dass diese Praktiken, mit Kommentaren und Fragen, die jenseits der Inhalte, die der Meinung sind zu fördern, Kind expressive Sprache, engagement und Kompetenz.

„Eltern stärken Ihre Kinder die Fähigkeit, wissen zu erwerben, indem Sie über neue Inhalte auf die Ihre Kinder gelebt, Erfahrungen,“ Müntzer, sagt. „Die Forschung sagt uns, dass Eltern-geführten Gespräche ist besonders wichtig für Kleinkinder, weil Sie lernen und behalten neuer Informationen besser aus in-person-Interaktionen, als von den digitalen Medien.“

Jedoch, solche Praktiken aufgetreten weniger Häufig mit elektronischen Büchern, mit Eltern Fragen, weniger einfache Fragen und ein Kommentar weniger um die Handlung im Vergleich mit print-Bücher.

Die Studie legt nahe, dass elektronische book-Erweiterungen wahrscheinlich hatten sich mit Eltern-Möglichkeiten, Eltern-geführte Unterhaltung beim Lesen.

Müntzer fügt hinzu, dass nonverbale Interaktionen, einschließlich Wärme, Nähe und Begeisterung beim Lesen Zeit auch schaffen positive Assoziationen mit dem Lesen, wird wahrscheinlich stick mit Kindern, wie Sie älter werden.

Die Autoren empfehlen, dass zukünftige Studien untersuchen spezifische Aspekte des tablet-book-design, Unterstützung der Eltern-Kind-Interaktion. Eltern, die das tun, Lesen Sie elektronische Bücher mit Kleinkindern sollten auch ansprechender, als würden Sie mit der print-version und minimieren Sie den Fokus auf Elemente der Technologie selbst.

„Gemeinsam zu Lesen, ist nicht nur eine liebgewonnene Familie ritual in vielen Häusern, aber eines der wichtigsten Entwicklungs-Aktivitäten, die Eltern können sich in mit Ihren Kindern“, sagt senior-Autor Jenny Radesky, M. D., developmental behavioral Kinderarzt bei Mott.