Kinder Gesundheit

Jugendliche brauchen regelmäßige Kommunikation mit den Eltern zu pflegen, die Jugend Ausfallsicherheit nach einer Scheidung, sagt Studie

SMS, FaceTime und andere beliebte Methoden der Kommunikation unter den teens kann helfen, unterstützende Eltern-Jugendlichen-Beziehungen nach einer Scheidung, nach Kansas State University family studies Forscher.

Mindy Markham, associate professor und associate director für die Kansas State University ‚ s School of Family Studies and Human Services; Jonathon Beckmeyer an der Indiana University; und Jessica Troilo an der West Virginia University veröffentlichte kürzlich eine Studie über die Eltern-Jugendlichen-Beziehungen nach einer Scheidung im Journal of Family Issues.

Die Forscher werteten Daten von fast 400 geschiedene Mütter und Väter mit einem Kind zwischen 10-18 Jahre alt. Sie identifiziert drei Arten von post-Scheidung-co-elternschaft Beziehungen—Genossenschaft, mäßig engagiert und Konflikten—und bewertet Unterschiede in drei zentralen Aspekten von Jugend, Wohlbefinden sowie der Häufigkeit der Kommunikation.

„Elterliche Wärme und Nähe, die Eltern wissen über Ihre Kinder und inkonsistente Disziplin nicht unterscheiden zwischen drei verschiedenen Arten von geschiedenen co-elternbeziehung,“ sagte Markham. „Was hat denn einen Unterschied machen, war der Kontakt, den die Eltern hatten mit der Jugend. Im wesentlichen, desto mehr Kontakt, die Eltern hatten mit Ihren Kindern besser war, unabhängig von der Eltern-Beziehung mit einander.“

Diese Ergebnisse stehen im Gegensatz zu einer ähnlichen Studie von 2008, die vorgeschlagen, dass geschiedene co-parenting Menschen soll kooperativ sein, um zu unterhalten Kinder Resilienz zu scheiden. Es ist auch im Gegensatz zu der Familie der Systemtheorie—, dass die Qualität der nachehelichen Beziehung schwappt über Eltern-Kind-Beziehungen. Laut Markham, diese widersprüchlichen Ergebnisse sind möglicherweise daran, dass ältere Kinder eher auf ein Handy oder tablet heute erhalten und können eine aktivere Rolle in der Eltern-Kind-Beziehung.

„Preteens und Jugendliche haben vermutlich Ihre eigenen Geräte und sind in der Lage, text, E-Mail oder video-chat mit Ihren Nichtwohngebäuden Eltern, so das Kind nehmen können, die mehr Verantwortung von der Beziehung,“ sagte Markham. „Ich denke, dass häufige Kommunikation, sei es in person oder über die Kommunikations-Technologie, ist wirklich wichtig, um sicherzustellen, dass die Eltern-Kind-Kontakt bleibt im Ort.“

Laut Markham, Jugend mit Eltern, die warme und unterstützende gefunden wurden, zu engagieren, in weniger problematischen Verhaltensweisen und erleben Sie weniger emotionale Bedrängnis. Auch die Eltern, die haben großes wissen von Ihrer Jugend, die das tägliche Leben können, reagieren gut auf Ihre Kinder und ein Umfeld zu schaffen, dass die Förderung einer positiven Entwicklung Jugendlicher. Inkonsistente Disziplin, auf der anderen Seite führen der Jugend, Angst, aggression, oder zu bedrohen ein Kind das Gefühl der Sicherheit. Diese drei Aspekte zusammen sind entscheidend für Jugend und Wohlbefinden und kann helfen, fördern die Resilienz in der Jugend erleben der elterlichen Scheidung.

„Die Eltern in einer konflikthaften oder ausgekuppelt co-parenting Beziehung mit Ihrem ehemaligen Ehepartner die in der Lage waren zu kommunizieren, mit Ihrem Kind täglich oder wöchentlich hatten höhere Niveaus der elterlichen wissen, was Sinn macht, sagte Markham. „Elterliche Wärme und Unterstützung waren auch höher bei Eltern, die hatten häufiger Kontakt mit Ihren Kindern.“

Diese Erkenntnis kann helfen, die Scheidung education Programme konzentrieren sich auf individuelle Erziehungskompetenz zu stärken, Eltern-Jugendlichen-Beziehungen, statt der Betonung von kooperativen elternschaft, wenn Sie nicht bekommen, zusammen, sagte Markham. Wenn ein Kind alt genug, um Ihr eigenes Gerät, die Eltern sollten in der Lage sein, direkt zu kommunizieren und aufteilen einer stressigen Beziehung mit einem ex-Ehegatten, so dass es sich nicht negativ auf die Eltern-Kind-Beziehung.