Gesundheit

Was den Köpfen des modernen Menschen Ahnen würden ausgesehen haben

Trotz lebten etwa 300.000 Jahren die ältesten Vorfahren aller Mitglieder des Homo sapiens hatte einen überraschend modernen Schädel — wie vorgeschlagen-ein Modell erstellt, die von CNRS-Forscher AuréPfandrecht Mounier der Histoire Naturelle de l ‚ Homme Préhistorique-Labors (CNRS / Muséum National d ‚ histoire Naturelle) und der Universität Cambridge professor Marta Mirazón Lahr. Nach einem Vergleich der praktisch gerendert Schädel zu diesen fünf afrikanischen Fossilien zeitgleich mit dem ersten auftreten des Homo sapiens, die beiden Forscher postulieren, dass unsere Spezies entstand durch Kreuzung von Süd-und ostafrikanischen Populationen. Ihre Ergebnisse sind veröffentlicht in „Nature Communications“ (10 September 2019).

Unsere Spezies, der Homo sapiens entstand in Afrika etwa vor 300.000 Jahren. Aber wie und wo genau? Denn die wenigen afrikanischen Fossilien weniger als 500.000 Jahre alt wurden bisher entdeckt, uns fehlen die Stücke um das puzzle zu vervollständigen, die Geschichte unserer Spezies. In dieser neuen Studie wollten die Forscher erweitern den pool der verfügbaren Fossilien … durch das erstellen der virtuellen.

Dementsprechend nahmen Sie erschöpfend Messungen 263 Schädel der fossilen und modernen hominins (1) aus 29 verschiedenen Bevölkerungsgruppen,(2) zur Vorbereitung von 3D-Modellen.

Mounier und Mirazón Lahr demonstrierten, gab es eine enge Verbindung zwischen der mittleren kranialen Dimensionen für jede der 29-Populationen und die jeweiligen Positionen der Bevölkerung in einem phylogenetischen Baum weitgehend konstruiert unter Verwendung der genetischen Daten.(3) Diese Beziehung erlaubt es den Forschern berechnen Sie die Wahrscheinlichkeit Schädel Abmessungen der jüngste Vorfahre aller Homo sapiens-Gruppen. Die virtuellen die 300.000 Jahre alte fossil ist relativ modern Eigenschaften: Runder Schädel, relativ hohe Stirn und leichte Stirn Grate und Gesichts-Projektion machen es ähnlich wie in der Morphologie einige Fossilien, die sind erst 100.000 Jahre alt.

Verglichen die Forscher Ihre virtuellen fossilen Schädel zu fünf echte fossile Schädel von den afrikanischen Mitgliedern der Gattung Homo lebten noch 130.000 bis 350.000 Jahren und sind gelegentlich dachte schon unsere Vorfahren. Ihre Analyse schlägt vor, unsere Spezies entstand durch die Hybridisierung der Bevölkerung von Süd-und Ostafrika. Auf der anderen Seite, nördlich der afrikanischen Bevölkerung-möglicherweise vertreten durch den Jebel Leichentuch fossil — werden geglaubt, um interbred der Neandertaler nach der migration in Europa, accounting, in geringerem Umfang, für das make-up von unserer Spezies.

Diese Studie wirft auch Licht auf die Geschichte unserer Gattung außerhalb Afrikas. Es unterstützt die Hypothese, erweitert durch andere auf der Grundlage von genetischen Untersuchungen,(4), die nach einer ersten exodus aus Afrika, die nur Ihre Spuren in Ozeanien, einer zweiten migration erlaubt Homo sapiens sukzessive Auffüllen, Europa, Asien und schließlich Amerika.

Hinweise

(1) Untergruppe der Menschenaffen, einschließlich der menschlichen Gattung (Homo) und Verwandte ausgestorbene Gattungen wie Australopithecus und Paranthropus, die aber nicht Schimpansen.

(2) einundzwanzig modernen Populationen aus verschiedenen teilen der Welt und acht fossilen Populationen.

(3) mit Ausnahme der frühesten Arten der Gattung Homo (D. H. H. habilis, H. ergaster und H. georgicus), für die keine DNA-nur morphologische Daten — zur Verfügung.

(4) Genomische Analysen informieren über migration Ereignisse während der peopling of Eurasia, Luca Pagani et al. Natur, 21 September 2016. https://doi.org/10.1038/nature19792