Gesundheit

Lesen zu lernen, verstärkt das visuelle Gehirn

Wie funktioniert lernen, Lesen, ändern unser Gehirn? Ist das Lesen nehmen Gehirn Raum gewidmet, um zu sehen, Objekte wie Gesichter, Werkzeuge oder Häuser? In einem funktionellen brain-imaging-Studie, die ein Forscherteam im Vergleich gebildete und ungebildete Erwachsene in Indien. Lesen recycelt, einer Hirnregion, die bereits empfindlich auf evolutionär älteren visual-Kategorien, die Verbesserung eher als die Zerstörung der Empfindlichkeit zu anderen visuellen input.

Lesen ist eine neue Erfindung in der Geschichte der menschlichen Kultur-zu den letzten für engagierte Gehirn-Netzwerke entwickelt haben, die speziell für Sie. Wie, dann tun Sie dies erreichen wir bemerkenswert? Wie wir Lesen lernen, eine Gehirn-region, bekannt als „visual word form area“ (VWFA) wird empfindlich script (Buchstaben oder Zeichen). Jedoch, einige haben behauptet, dass die Entwicklung in diesem Bereich nimmt (und damit nachteilig beeinflusst) Raum, sonst für die Verarbeitung verfügbar sind kulturell relevante Objekte wie Gesichter, Häuser oder Werkzeuge.

Ein internationales Forscherteam unter der Leitung von Falk Huettig (MPI und Radboud Universität Nijmegen) und Alexis Hervais-Adelman (MPI und Universität Zürich) dargelegt, um zu testen, die Wirkung des Lesens auf das Gehirn und das visuelle system. Das team scannte die Gehirne von über neunzig Erwachsene Leben in einem abgelegenen Teil des nördlichen Indien mit unterschiedlichem Grad der Alphabetisierung (von Personen, die nicht Lesen, die die erfahrenen Leser), mit Hilfe der funktionellen Magnetresonanztomographie (fMRT). Während in den scanner ein, Teilnehmer sah, Sätze, Briefe und andere visuelle Kategorien wie Gesichter.

Wenn das lernen zu Lesen führt zu ‚Wettbewerb‘ mit anderen visuellen Areale im Gehirn, die Leser sollten unterschiedliche gehirnaktivierungsmuster von nicht-Lesern-und das nicht nur für Briefe, sondern auch für Flächen, Werkzeuge oder Häuser. ‚Recycling‘ von neuronalen Netzen beim lernen von Lesen, hat bisher gedacht, um negative Auswirkungen evolutionäre alten Funktionen wie Gesichts-Verarbeitung. Huettig und Hervais-Adelman, jedoch auch postuliert, dass Sie zu Lesen, anstatt negativ zu beeinflussen Gehirn Reaktionen auf nicht-orthogonale (nicht Brief) Objekte, kann, Umgekehrt, führen zu einer erhöhten Gehirn-Antworten auf visuelle Reize im Allgemeinen.

„Wenn wir lernen, zu Lesen, nutzen wir das Gehirn die Fähigkeit zur Kategorie-selektive patches in visuellen Hirnarealen. Diese entstehen in den gleichen kortikalen Gebiete als Schwerpunkte für die weiteren Kategorien sind wichtig, um Menschen, wie Gesichter und Häuser. Eine langjährige Frage, ob das lernen zu Lesen ist schädlich für die anderen Kategorien, da es wenig Platz im Gehirn“, erklärt Alexis Hervais-Adelman.

Lesen-induzierte recycling nicht beeinträchtigen Hirnareale für die Gesichter, Häuser oder Werkzeuge — weder in Lage noch Größe. Auffallend, Gehirn-Aktivierung für die Buchstaben und Gesichtern war mehr ähnlich, die in Lesegeräten als bei nicht-Leserinnen und Leser, besonders in der linken Gehirnhälfte (der linken ventralen Temporallappen).

„Weit von cannibalising das Territorium seiner Nachbarn, die visual word form area (VWFA) ist eher überlagert auf diese, übrigen reaktionsschnell Weg zu anderen visuellen Kategorien“, erklärt Falk Huettig. „So Lesen lernen ist gut für Sie“, schließt er ab. „Es schärft die visuelle Gehirn Reaktionen jenseits von Lesen und hat eine allgemein positive Wirkung auf Ihr visuelles system.“