Gesundheit

Könnte Fischöl Kampf Entzündung?

Reichlich in Lebensmitteln wie Fisch und Leinsamen, omega-3-Fettsäuren haben eine lange Verbindung mit Herz-Kreislauf-Gesundheit, und neue Forschung ist ein Blick auf die Biologie hinter, wie es funktionieren könnte.

Eine Studie veröffentlicht Donnerstag in der American Heart Association journal Circulation Research gefunden Fischöl Ergänzungen enthalten eine spezielle Formel mit omega-3-Fettsäuren reduziert die Entzündung durch eine Erhöhung der Konzentration von speziellen Molekül „Mediatoren“, die Regulierung der Arbeit von bestimmten Komponenten im Blut.

„Wir haben uns die Moleküle als unsere Biomarker zu zeigen, wie omega-3-Fettsäuren werden von unserem Körper und bestimmen, wenn die Produktion dieser Moleküle hat eine positive Wirkung auf weiße Blutkörperchen,“ sagte Dr. Jesmond Dalli, der die Studie mit Kollegen an der William Harvey Research Institute an der Queen Mary University of London.

Die Forscher Gaben 22 gesunden Probanden im Alter zwischen 19 und 37 drei verschiedene Dosierungen einer angereicherten Fisch-öl supplement enthält eine Mischung aus omega-3-Fettsäuren. Dann testeten Sie die Teilnehmer‘ Blut bei unterschiedlichen Zeitintervalle für die Niveaus von spezifischen anti-entzündliche Moleküle, die diese Fettsäuren wurden gefunden zu produzieren.

Forscher fanden die Fischöl-Supplementierung erhöht das Niveau des anti-inflammatorischen Moleküle für bis zu 24 Stunden. Während es noch unklar ist, aus der Studie, wenn diese Moleküle verringern Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Sie tun supercharge Makrophagen, spezialisierte Zellen, die Zerstörung der Bakterien und beseitigt abgestorbene Zellen. Sie machen auch die Blutplättchen weniger klebrig, potenziell die Verringerung der Bildung von Blutgerinnseln. Die Moleküle haben auch gezeigt worden, um eine Rolle in der regeneration der Gewebe.

„Diese Moleküle haben mehrere Ziele,“ Dalli.

Dr. Deepak L. Bhatt, Kardiologe am Brigham and Women ‚ s Hospital und professor für Medizin an der Harvard Medical School in Boston, führte eine Studie, veröffentlicht Anfang dieses Jahres zeigt ein verschreibungspflichtiges Medikament, enthaltend eine omega-3-Fettsäuren namens EPA (icosapent ethyl) deutlich reduziert Herzinfarkte und Schlaganfälle, sowie Todesfälle durch diese Ursachen, bei Menschen, die bereits Herz-Kreislauf-Krankheit oder hohes Risiko für Sie. Aber er sagte, es gibt keine guten Daten, die zeigen, regelmäßigen supplements, die das gleiche tun.

„Es wurden große randomisierte klinische Studien von tausenden von Menschen, haben omega-3-Ergänzungen, die noch nicht profitieren“, sagte Bhatt, die nicht in die neue Studie.

Das ist im Einklang mit 2019 science advisory from the AHA, die warnten, die Menschen zu vermeiden unregulierten omega-3-Ergänzungen. Ein 2017 AHA advisory sagte, während diese Ergänzungen können leicht geringer ist das Risiko zu sterben nach einem Herzinfarkt oder Herzinsuffizienz, Sie nicht verhindern, dass Herzerkrankungen.

Eine meta-Analyse der bisherigen Studien durch die Harvard T. H. Chan School of Public Health und Brigham and Women ‚ s Hospital fand auch eine Vereinigung zwischen der täglichen omega-3-Supplementierung und einem reduzierten Risiko des Todes von Herzkrankheiten. Höhere Dosen erschien die größten Vorteile bieten.

Aber es gibt mehrere bewährte Möglichkeiten zur Verbesserung der Herz-Kreislauf Gesundheit, Bhatt sagte. Statt der Einnahme von Fisch-öl-Ergänzungen, die wesentlich weniger reguliert von der Food and Drug Administration als verschreibungspflichtige Medikamente, empfahl er Menschen mit Herz-Kreislauf-Krankheit, sprechen Sie mit Ihrem Arzt über bewährte Therapien wie Statine, körperliche Aktivität und Ernährung.

„Es gibt Dinge, die wirklich helfen könnten, wie die Ausübung für eine Stunde pro Tag und der Annahme einer Ernährung, die viel Obst, Gemüse und Vollkornprodukte,“ Bhatt sagte. „Vielleicht omega-3-Fettsäuren sind Teil der Antwort, aber mehr Forschung ist erforderlich, bevor die Empfehlung ergänzt.“

Dalli sagte, weitere Forschung ist auch notwendig, um herauszufinden, ob die Fettsäuren haben den gleichen anti-inflammatorische Effekte bei Menschen, die älter als 45 und in diejenigen, die bereits Herzerkrankungen. Menschen mit chronisch-entzündlichen Erkrankungen, bemerkte er, nicht produzieren die gleiche Anzahl von diese anti-inflammatorische Moleküle, die gesunde Menschen tun.

„Die Enzyme produzieren (die Moleküle) nicht adäquat funktioniert bei diesen Patienten,“ Dalli. „Es könnte etwas sein, dass die Menschen gesund bleiben und nicht als etwas zu behandeln Sie einen erkrankten Patienten.“

Die richtige Formulierung von Fettsäuren auch wird, bleibt abzuwarten. Derzeit hat die FDA genehmigt zwei Medikamente, eine, die enthält EPA und anderen, die enthält eine Mischung von EPA und DHA, und es gibt zahlreiche Präparate auf dem Markt mit verschiedenen Formulierungen.