Gesundheit

Das Programm erweist sich wirksam bei der Verhinderung von dating Gewalt mit Schülern der Mittelstufe

Coaching Jungs Zu Männern, ein Programm, das versucht, zu verhindern, Dativ Gewalt und sexuelle übergriffe, reduziert missbräuchliche Verhaltensweisen bei der Mittelschule männlichen Athleten gegenüber Ihren weiblichen Kollegen, entsprechend der Ergebnisse einer klinischen Studie, die heute veröffentlicht in JAMA Pediatrics.

Die Studie, geführt von Elisabeth Miller, M. D., Ph. D., Direktor der Abteilung von Jugendlichen und Jungen Erwachsenen-Medizin an der UPMC Krankenhaus der Kinder von Pittsburgh, untersucht die kurz – und langfristige Effektivität des Programms.

„In Anbetracht der Prävalenz von sexueller Gewalt und die Beziehung Missbrauch, sowie Vorstufen wie sexuelle Belästigung und homophobe Hänseleien, wollten wir testen, ob das Programm helfen könnte, middle school Jugend-und ähnliche Auswirkungen haben, wie es ist unter high-school-Studenten“, sagte Miller, der auch professor von Kinderheilkunde, öffentliches Gesundheitswesen und klinische und translationale Wissenschaft an der Universität von Pittsburgh.

Coaching Jungs Zu Männern bildet coaches sprechen offen mit Ihren männlichen Athleten über die Einstellung der Gewalt gegen Frauen und Mädchen. Im Jahr 2018 allein, dieses innovative Programm, entwickelt von der nationalen nonprofit-Futures Ohne Gewalt und verbreitet sich vor Ort mit Unterstützung von Südwest-PA nichts Mehr Sagt (ein United Way und FISA-Stiftung-initiative) beteiligt 283 coaches mit 1,832 Athleten auf 63 teams aus 31 Schulen und drei community-Programme, die im südwestlichen Pennsylvania.

„Diese bahnbrechende Beweise zeigen, können wir effektiv erreichen die Jugend am meisten beeindrucken Alter, während Sie in der Mitte der Schule“, sagte Esta Soler, Präsident der Futures Ohne Gewalt. „Dies bestätigt die jahrelange Arbeit, die wir getan haben, vor allem mit high-school-und college-Schüler-Athleten und bietet neue Möglichkeiten für das helfen noch mehr Jugendliche bauen positive, gesunde Beziehung Fähigkeiten.“

Der Müller-led-Studie, die zwischen Frühjahr 2015 und Herbst 2017, inklusive 973 männlichen Athleten in 41 mittleren Schulen, von denen die Hälfte wurden nach dem Zufallsprinzip ausgewählt, um an dem Programm teilnehmen. Teilnehmer, die die intervention berichtet, steigt im positiven bystander-Verhalten—wie intervenieren, wenn ein peer ist respektlos gegenüber anderen—um mehr als 50% bis zum Ende des Sport-Saison, im Vergleich zu Teilnehmern in der Kontrollgruppe.

Dieser Effekt persistiert durch das Jahr des follow-up. Männliche Athleten an den Schulen umgesetzt, dass das Programm wie vorgesehen wurden mehr als doppelt so wahrscheinlich Bericht positive bystander-Verhalten ein Jahr nach seinem Abschluss als männliche Athleten an den Schulen, die nicht an dem Programm teilnehmen. Verbesserungen zeigten sich auch bei Sportlern der “ Anerkennung dessen, was als missbräuchliches Verhalten sowie Ihre Einstellungen in Bezug auf die Gleichstellung der Geschlechter. Darüber hinaus unter denen, die jemals datiert (etwa zwei Drittel der Gruppe), Sportler in Schulen Umsetzung des Programms hatten 76% niedrigeren Quoten von Missbrauch gegen eine dating-partner ein Jahr nach dem Programm Fazit im Vergleich zu den Athleten, die in nicht teilnehmenden Schulen. Die Ergebnisse waren sogar noch mehr ausgeprägt, wenn die Buchhaltung für die Umsetzung des Programms wie vorgesehen (d.h., mit der treue).

„Die belegen, dass diese Beweis-basierte Programm kann auch mit jüngeren Jugendlichen stärkt unsere Bemühungen um die Verhütung der sexuellen und dating Gewalt“, sagte Miller, ärztlicher Direktor der Gemeinschaft und der Gesundheit der Bevölkerung bei UPMC Kinder. „Jetzt haben wir die Forschung, um zu zeigen, dass die Einführung dieses Programms früher in der Pubertät machbar ist, und dass die Wirkung scheint zu sein, groß. Das heißt, wir können erwarten, dass positive Ergebnisse, wenn wir scale-up-Coaching-Jungs Zu Männern-Programm zu erreichen, viele mehr Jugendliche quer durch unsere region und hoffentlich verschieben Sie die Nadel auf diese Epidemie der Gewalt.“