Gesundheit

Darm Immunität mehr entwickelt, vor der Geburt, als man bisher dachte

Die meisten Biologie-Lehrbücher erklären, dass das fetale Immunsystem ist weitgehend unbebaut und dass es lernt, nachdem Sie ausgesetzt, um die Welt bei der Geburt. Neue Forschung von der University of Pittsburgh School of Medicine und UPMC Krankenhaus der Kinder von Pittsburgh Herausforderungen, Paradigma, und bietet den ersten umfassenden Blick auf das Immunsystem, die Entwicklung gut. Die Ergebnisse, veröffentlicht heute in der Fachzeitschrift Developmental Cell, zeigen, dass die fetalen Darm hat weit mehr gut entwickeltes Immunsystem-Funktionen, als bisher angenommen.

„Das Verständnis der intestinalen Entwicklung des Immunsystems ist von entscheidender Bedeutung, wie es möglicherweise erhebliche Auswirkungen auf das Risiko der Entwicklung von autoimmunen und autoinflammatory Bedingungen, wie entzündliche Darm-Krankheit später im Leben“, sagte co-senior-Autor Liza Konnikova, M. D., Ph. D., assistant professor für Pädiatrie an der Pitt School of Medicine und ein neonatologist an UPMC Children ‚ s Hospital. „Es öffnet auch die Tür für die Entwicklung neuer mütterlichen Impfstoffe, die möglicherweise bieten lebenslangen Schutz gegen die großen Infektionskrankheiten bereits vor der Geburt.“

Konnikova und Ihre Kollegen angewendet fortgeschrittene zelluläre und genomische Analysen zur Untersuchung der make-up des Immunsystems im Darm Gewebe von 14 – bis 23-Woche-alten Föten und Kleinkinder in der Chirurgie, um richtig gut Mängel.

„Wir waren überrascht, zu finden, dass fast komplett immun Kapazität im Darm entwickelt hatte, so früh wie 14 Wochen, und es blieb meist stabil durch kindheit,“ sagte Konnikova. Der fetale Darm hatte-Zellen sowohl der angeborenen und adaptiven Immunsystem. Das angeborene Immunsystem ist immer im Körper vorhanden und ist nicht spezifisch, sondern bezieht sich auf Barrieren, wie Haut-und immun-Zellen, reagieren schnell auf Eindringlinge. Das adaptive Immunsystem wird erstellt in Antwort auf eine fremde Substanz, so dass es für diesen speziellen Eindringling, muss aber grundiert werden, zu erkennen, die Erreger können vor der Arbeit, die erreicht werden kann mit Impfung oder eine frühere Infektion.

In das angeborene Immunsystem, fanden die Forscher eine Vielzahl von antigen-Präsentierenden Zellen, die entscheidend für priming und die Aktivierung des adaptiven Immunsystems und natürlichen Killerzellen, die attack-virus-infizierten Zellen und Tumorzellen. Andere angeborenen Immunsystems Zellen, die sogenannten Neutrophilen, die rekrutiert werden nur auf Seiten der Entzündung, fanden sich bei Säuglingen nach der Geburt, aber nicht in die Föten.

Konnikova und Ihre Kollegen fanden auch reichlich Mengen von B-Zellen und T-Zellen in der fetalen Darm, die sind Teil des adaptiven Immunsystems.

Überraschend, die meisten der T-Zellen wurden von der „Speicher“ geben, die dem Körper helfen, erinnern Vergangenheit Invasoren, um schneller reagieren zu wiederholen-Angriffen in der Zukunft.

„Das Auffinden von memory-T-Zellen war völlig unerwartet, da diese Zellen ausgesetzt werden müssen, um einen Erreger zu bilden, und Sie würden denken, dass die Plazenta würde verhindern, dass die meisten Krankheitserreger aus in die Gebärmutter,“ Konnikova sagt. Sie spekuliert, dass die Föten ausgesetzt werden könnte, um molekulare Nebenprodukte von Krankheitserregern aus dem Fruchtwasser, dass Sie schweben, in dem Sie beginnen zu schlucken, so früh wie 12 Wochen.

Die Autoren der Studie vermuten, dass die große Anzahl von Gedächtnis-T-Zellen könnte dazu beitragen, einige der anfänglichen Schutz bei der Geburt, wenn das baby ausgesetzt ist, zu einem plötzlichen Ansturm der Mikroben, und auch verhindern, dass es überaktiviert.

Konnikova stellt fest, dass die Studie hat einige Einschränkungen: Das Immunsystem im Darm nicht unbedingt, dass in anderen Geweben; die fetale Gewebe beschränkt war, das zweite trimester; und der neonatalen Gewebe wurde nicht erreicht, von völlig gesunden Säuglingen.